L’elisir d’amore (Der Liebestrank) ist ein Werk des italienischen Komponisten Gaetano Donizetti (1797–1848) und wurde am 12. Mai 1832 am Mailänder Teatro della Canobbiana uraufgeführt.

“Donizettis L’elisir d’amore wird fälschlicherweise gern als Komische Oper bezeichnet. Es ist ein Melodramma mit glücklichem Ende, das am Besten aus den für die Figuren ganz ernsthaften Situationen aufblühen kann – hält der Regisseur Eike Gramss im Programmheft fest.

Die Figuren klar zu konturieren, ihre Sorgen liebevoll ernst zu nehmen, ihre klingenden Emotionen ganz aus dem Verständnis der Figur in den Belcanto zu steigern, das ist die Aufgabe. Je mehr es unseren jungen Künstlern gelingt, den übersprudelnden Melodienreichtum aus dem Charakter der Figuren, aus dem Potenzial der theatralischen Situationen, auch der komödiantischen, mit wenigen äußeren Hilfsmitteln zu entwickeln, umso näher sind wir am Ziel.
Also ein klares, einfaches und schönes Bühnenbild, reale Kostüme und präzise Schauspielerei, um ein warmes, menschennahes, südliches Lebensbild zusammenzubringen – unangestrengt und liebenswert.
Es handelt sich dabei um „das Einfache, das schwer zu machen ist“, wie Brecht es so schön benennt.
Oder, um es mit einem Zitat von Carlo Goldoni, des Begründers der realistischen, großen Komödie, zu sagen: „ . . . mich interessiert nichts mehr als die Zergliederung des menschlichen Herzens und mich langweilt nichts mehr als die Anstrengungen der Fantasie . . .“
© by Eike Gramss – Universität Mozarteum Salzburg

Eine Veranstaltung der Abteilung für Musiktheater.
Musikalische Leitung: Josef Wallnig
Szenische Leitung: Eike Gramss
Bühnenbild und Kostüm: Susanne Leitner, Christoph Muth, Anna Schöttl

Aufgezeichnet am 19.März 2012 im Großen Studio der Universität Mozarteum
Bildregie: Christoph Feiel
Bildmischer: Hermann Urabl
Tonmeister: Peter Schmidt

Diese DVD ist erhältlich im Onlineshop der Universität Mozarteum:
Donizetti:  “L´elisir d´amore”  –  hier geht´s zum Shop